Vita Birgit Brodisch

Birgit Brodisch, geboren 1968 in Gelsenkirchen, studierte Gesang bei Prof. Maria Friesenhausen (Universität Dortmund) in Bochum sowie bei Prof. Franz Xaver Poncette (Folkwang-Musikhochschule) in Essen und wurde langjährig und intensiv zur Konzert- und Opernsängerin ausgebildet. Sie machte sich als gefragte Solo-Sopranistin in großen Oratorienkonzerten und bei Liederabenden in Deutschland und Frankreich einen Namen. Sie debütierte 1993 am Theater Marl mit den "Carmina Burana" von Carl Orff und arbeitete danach erfolgreich mit Dirigenten wie GMD und Hofkapellmeister der Königlichen Oper Stockholm Siegfried Köhler, GMD Johann Andreas Lang, KMD Detlef Renneberg, Armin Klaes, Ralf Junghöfer sowie Regisseur Rüdiger Aulmann u.v. a. zusammen und wurde u. a. von der Neuen Philharmonie Westfalen, der Philharmonia Hungarica, den Essener Philharmonikern und der Pianistin und Komponistin Saskia Horn begleitet, die für sie Lieder komponiert. Auch mit Pianist Karl-Anton zu Knyphausen gab sie Liederabende. Zusammen mit namhaften Solisten wie Ingrid Schmithüsen, Monika Bürgener, William Reimer, Peter Ullrich, Markus Müller, Georg Hansen, Ulf Kenklies, Klaus Bülow u. a. trat Birgit Brodisch erfolgreich auf. 1999 belegte sie im Finale des Internationalen Musical-Wettbewerbs „Musical-Nights“ mit zwei Titeln als Sängerin und Autorin den 3. und 5. Platz. Es folgten CD-Aufnahmen und TV-Gastauftritte u. a. beim „Kochduell“ (VOX) und als Hauptdarstellerin bei „Niedrig & Kuhnt – Kommissare ermitteln“ (SAT.1). Seit 2003 veranstaltet sie mit ihrem Chor „FrauenVocale!“ erfolgreich eigene Kirchen- und Gala-Konzerte mit Spendencharakter und ist bekannt für die Förderung der musikalischen Kinder- und Jugendarbeit sowie die Unterstützung von Kindern und Jugendlichen in Not (Verein „Kids für Klassik e.V., “Verein für Kinder- und Altersarmut e.V., Elternverein krebskranker Kinder Wittmund e.V., Hospizdienst des Landkreises Wittmund, PLAN International u.v.a.). Auch als Veranstaltungsleiterin des Aseler Musikherbstes 2009 und mit ihrer Konzertreihe „Ein gutes Stündchen – Musik und Texte zur Abendstunde“ konnte sie ein breites Publikum in Ostfriesland begeistern. Bei den Dornumer Kammermusiktagen und den Dornumer Wandelkonzerten war sie gemeinsam mit ihrer Auricher Pianistin Claudia Siebecke von 2007 bis 2018 regelmäßiger Gast und begeisterte zuletzt im Barocksaal auf Schloß Dornum mit Händel-Arien und unterhaltsamen Lesungen zum Komponisten.

Seit 1990 unterrichtet/therapiert Birgit Brodisch ganzheitlich medizinisch fundiert im Einzelunterricht und in Seminaren die Tiefenatmung, die Haltung nach Francis M. Alexander und die Gesangstechnik nach Prof. Hilde Wesselmann, wobei sie individuell therapeutische Beratung und Hilfe leistet bei Atemwegserkrankungen (Asthma, COPD-Syndrom), Sprach- und Stimmstörungen (Stimmbandknötchen, nicht schließende Stimmritzen etc.). Zahlreiche Chöre in NRW und Niedersachsen wie der WDR-Jugendchor, der Polizeichor Gelsenkirchen sowie Kantoreien in Gelsenkirchen, Recklinghausen und Jever sowie zahlreiche Kirchenchöre und Singkreise haben von ihrer fundierten Stimmbildungsarbeit profitiert. Von 2007 – 2011 war sie Ausbilderin beim „Chorleiterseminar Harlingerland“ der Hannoverschen Landeskirche.

Seit Anfang 2019 ist Birgit Brodisch erfolgreich mit einer neuen Kinderkonzertreihe "Klassik für Kids - Musik von damals für Kids von heute" unterwegs. Kindern ab 3 Jahren, aber auch den Großen werden kindgerecht Lieder, Opernarien und Komponisten wie "Herr Händel" und "Herr Mozart" vorgestellt, die in unterhaltsamen Interviews mit der Sopranistin wieder lebendig werden. Zum Ensemble gehören neben Birgit Brodischs Chor "FrauenVocale!" ihre Gesangsschüler und Freddy Hinrichs (Klavier/Gesang) sowie Gastmusiker. Fester Bestandteil des 30 bis 40minütigen Programms sind immer Kindergarten- oder Grundschulkinder, die in tollen Kostümen mit Schauspiel und Gesang überzeugen.

Seit 2011 ist Birgit Brodisch eine gefragte Konzertrezensentin u. a. beim Bremen Musikfest, den Gezeitenkonzerten der Ostfriesischen Landschaft, dem Musikalischen Sommer in Ostfriesland und beim A-Cappella-Festival des Pumpwerkes Wilhelmshaven. Sie rezensiert für die Wilhelmshavener Zeitung, das Jeversche Wochenblatt und den Anzeiger für Harlingerland.